Zum Hauptinhalt springen
16.05.2024 Von George Coleman, CEO

Marken und Agenturen scheitern bei der Inklusion durch Design oder durch Voreinstellung.

Schwarz-Weiß-Foto aus den 1950er Jahren von 2 elegant gekleideten jungen Männern. Sie stehen vor einem Zaun, halten einen Hund und haben einen Baum im Rücken. Die Männer sind der Vater von George Coleman und sein Zwillingsbruder.

Das Bild oben zeigt Georges Vater und Onkel (und ihren Hund). Beide waren gehörlos und dienten als Inspiration für unser Engagement für Accessible by Design .

Warum barrierefreie Kommunikation sowohl ein moralisches als auch ein wirtschaftliches Gebot ist.

In der Marketingbranche wird viel über DEI geredet, aber nur selten in die Tat umgesetzt, wenn es um unsere Arbeit geht.

Jeden Tag werden Inhalte und Mitteilungen in die Welt gesetzt, die für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten nicht zugänglich sind. Sie sind alles andere als inklusiv, sei es durch Design oder durch Voreinstellung.

1 von 8 Menschen hat eine Behinderung - sichtbar oder unsichtbar. Das ist eine Gemeinschaft von einer Milliarde Menschen mit einer kollektiven Kaufkraft von 13 Billionen Dollar.

Stellen Sie sich vor, ich würde Ihrem CEO sagen, dass Ihre Kampagne möglicherweise 15 % der Zielkunden des Unternehmens ausschließt.

Stellen Sie sich vor, Sie präsentieren einem Kunden eine Idee und wissen, dass Sie bereits ein Achtel der potenziellen Zielgruppe abgeschrieben haben.

Für mich ist es jedoch eine persönliche Angelegenheit. Mein Vater und mein Onkel waren beide gehörlos. Ich weiß nur zu gut, wie schwierig es ist, sich in einer Welt zurechtzufinden, die für einen selbst nicht zugänglich ist.

Ich erinnere mich, dass ich einmal einen Anruf im Namen meines Onkels entgegennahm. Es war ein Telemarketing-Anruf von dem Unternehmen, das ihm Hilfsmittel für Gehörlose verkauft hatte. Ich scherze nicht.

Vor ein paar Jahren hatte ich einen kleinen emotionalen Zusammenbruch. Current Global Ich hatte eine Studie in Auftrag gegeben, die erstmals untersuchte, wie Menschen mit Behinderungen Medien konsumieren und Markenkommunikation erleben. Sie zeichnete ein Bild davon, wie isoliert, traurig und frustriert sich Menschen fühlen, wenn sie es mit unzugänglichen Inhalten und Kommunikation zu tun haben. Aber der Knaller, der mich zu Tränen rührte, war Folgendes: Auf die Frage, was Marken anders machen könnten, lautete die überwältigende Antwort einfach "Ich weiß es nicht". Menschen mit Behinderungen haben diese schrecklichen Erfahrungen normalisiert. Sie fühlen sich abgestumpft und haben keine Hoffnung, dass sich etwas ändern wird.

Aber so muss es wirklich nicht sein.

Die Änderungen, die wir an unserer Arbeitsweise vornehmen müssen, sind größtenteils einfach und unkompliziert. Die Technologie, die wir brauchen, ist leicht verfügbar, und vieles davon ist kostenlos.

Es gibt also nichts, was uns zurückhält. Es bedarf nur des Engagements - und die Führung muss dieses Engagement deutlich machen, damit die Mitarbeiter sehen, dass es von der obersten Ebene ausgeht.

Im Jahr 2021 haben wir uns als Agentur dazu verpflichtet, dass jede Kommunikation, die wir für unsere Kunden und uns selbst entwickeln, kuratieren und veröffentlichen, den höchsten Standards für Barrierefreiheit entsprechen wird. Wir haben dies zu einem integralen Bestandteil unseres Serviceangebots für unsere Kunden gemacht (ohne zusätzliche Kosten) - Accessible by Design - und ein globales Schulungsprogramm für unsere Mitarbeiter eingeführt, das wir seitdem auch mit der Außenwelt teilen.

Wir haben zwar mit uns selbst angefangen ("Sei die Veränderung, die du sehen willst"), aber unser Ziel war es immer, positive Veränderungen in der gesamten Branche anzustoßen.

Zu diesem Zweck haben wir mit den Branchenverbänden PRCA und PR Council zusammengearbeitet, um Folgendes zu entwickeln die allerersten kostenlosen Leitlinien für bewährte Verfahren (inzwischen in der dritten Auflage). Es enthält eine Menge großartiger praktischer Informationen und Tipps. Ich kann gar nicht genug betonen, wie einfach die meisten dieser Best Practices umzusetzen sind - wie zum Beispiel die Gewohnheit, die Eingabehilfenprüfung in der Office-Suite Microsoftgenauso oft zu nutzen wie die automatische Rechtschreibprüfung.

Und die Technologie, die dies ermöglicht, wird jeden Tag besser. KI hilft beispielsweise bei der automatischen Erstellung von Untertiteln und SRT-Dateien, und vor kurzem wurde ein neues Tool vorgestellt, das Text in Gebärdensprache umwandelt, die von einem virtuellen Avatar gesprochen wird.

Das Haupthindernis für Veränderungen bleibt jedoch das Engagement. Oder, genauer gesagt, eine Kombination aus Trägheit, die durch die Wahrnehmung entsteht, dass es sich um eine schwere Aufgabe oder Belastung handelt, und einem mangelnden Bewusstsein für den geschäftlichen Nutzen von Veränderungen.

Die Auseinandersetzung mit dem letztgenannten Thema war einer der Hauptgründe, warum wir unsere oben erwähnte Untersuchung durchgeführt haben. Die Ergebnisse gaben uns einen Einblick in die Herausforderungen, mit denen Menschen mit Behinderungen konfrontiert sind - und wie Marken helfen können - und quantifizierten die positiven Auswirkungen auf die Markenwahrnehmung, Empfehlungen und Kaufabsichten von Marken, die es richtig machen.

Kommunikation zugänglich zu machen ist nicht nur moralisch richtig, sondern auch gut fürs Geschäft.

Die Forschungsergebnisse, Leitlinien und vieles mehr finden Sie auf der von uns erstellten und gehosteten Website für Brancheninformationen unter www.accessible-communications.com. Dort können Sie auch melden Sie sich für unser 21-Tage-Herausforderung und finden Sie Einzelheiten zu den von uns angebotenen Fortbildungskursen.

Eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt, ist der Vorteil, die Barrierefreiheit von Anfang an zu berücksichtigen. Es ist von entscheidender Bedeutung, die letzte Meile der Ausführung richtig zu gestalten, aber wenn man dies von Anfang an zu einem Kernpunkt der Strategie und der Kreativität macht, kann man sehr gute Ergebnisse erzielen.

Einfach ausgedrückt: Es führt zu besserer Arbeit. Ich empfehle dringend, die Läufer 321 Kampagne für adidas als ein gutes Beispiel.

Viele Dinge im Leben, die mit der Verbesserung der Barrierefreiheit begonnen haben, kommen heute allen zugute: Die elektrische Zahnbürste, Bordsteinkanten, Spracherkennungssoftware, Schreibmaschinen, biegsame Strohhalme, Hörbücher und vieles, vieles mehr.

Die Welt barrierefrei und inklusiv für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu gestalten, geht alle an. In der Marketingbranche hat es jeder Einzelne von uns in der Hand, durch seine Arbeit dazu beizutragen. Wir müssen nur weniger reden und mehr handeln.

Steigen Sie ein und verpflichten Sie sich zum Wandel.

Neueste Artikel

07.06.2024
Frauen, lasst uns Gnade walten lassen: Erkenntnisse von der PRWeek Healthcare Conference 2024.
Jetzt lesen
Eine vielfältige Gruppe von drei asiatischen Frauen, die an einem Tisch sitzen und in die Kamera lächeln.
31.05.2024
Wie ein paar kleine Boxen einen großen Unterschied in der Kommunikation im Gesundheitswesen machen können.
Jetzt lesen
Selfie-Aufnahme des Current Global Londoner Mannschaft. Auf dem Bild sind etwa 20 Personen zu sehen, die alle lächeln.
23.05.2024
Kultur macht gute Arbeit und den Arbeitsplatz gut.
Jetzt lesen

Lassen Sie uns reden.

Wir freuen uns darauf, die schwierigsten Herausforderungen für Unternehmen und Marken zu lösen. Wir würden gerne mit Ihnen besprechen, wie wir Ihnen helfen können, Ihren Funken zu entzünden.

hello@currentglobal.com